Trainer, Coach, Entrepreneur

Mein Motto:
„Sinn kann zwar nicht gegeben werden, aber er kann gefunden werden; in unserer Arbeit, in unseren Beziehungen und in unserem Leben.“

Gerne beantworte ich alle Ihre Fragen auch persönlich:
email: alfred.schaider@happyatwork.at
Mobil: +43 (0)664 8564233

Hier eine Auswahl an Fragen, die mir schon oft gestellt wurden:

 

Was machen Sie beruflich, und was bewirken Sie damit?

Ich arbeite seit dem Jahr 2000 als Trainer, Teamentwickler und Coach für Unternehmen, Organisationen bzw. Einzelpersonen.

Dabei dreht es sich meist um folgende Themen:

  • Verbesserung der Führungsfertigkeiten
  • Verbesserung der Kommunikations- und Gesprächsführungsfertigkeiten
  • Lösung von Konflikten
  • Ausrichtung auf (gemeinsame) Ziele und nächste Schritte
  • Stärkung von (Arbeits-)Beziehungen
  • Erkennen und Nutzen der eigenen Stärken

Obwohl es an der Oberfläche meist um die Steigerung der Produktivität, des Umsatzes oder der Qualität der Arbeitsleistung geht, führen alle gesetzten Maßnahmen auf der individuellen Ebene zu einer Steigerung des persönlichen Erfolgsempfindens, der Kompetenz und der Arbeitszufriedenheit.

Seit Jahren motiviert mich dabei am meisten: „Menschen dabei zu unterstützen, bei ihrer Arbeit mehr Leichtigkeit zu erleben sowie glücklicher und erfolgreicher zu werden.“
Die Entwicklung von Trainings und Programmen, welche dieses Ziel DIREKT und nicht nur indirekt erreichen, war aus diesem Grund ein logischer Schritt für mich. Wichtig ist mir dabei, dass sowohl die Einzelperson, als auch ihr komplettes Umfeld, sowie das Unternehmen von den Veränderungen profitiert und dies nicht nur „glauben“ muss, sondern auch erkennen/messen kann.

Was hat Ihre Arbeitsweise bisher am meisten geprägt?

Frühe Führungserfahrungen als Teamleiter, im Projektmanagement, sowie in der Veranstaltungsorganisation ließen mich die Verantwortung für MitarbeiterInnen sowie für ein erwartetes Resultat erleben. Mein Betriebswirtschaftsstudium gab mir den kaufmännischen Background, sowie den Blick für Zusammenhänge innerhalb eines Unternehmens.

Durch sehr selbsterfahrungsorientierte Lehrgänge zum Trainer, Coach, Lebensberater, Konfliktmoderator, Teamentwickler, sowie durch viele weitere Ausbildungen (z.B. bei Frank Farelly, Dudley Weeks, Arny & Amy Mindell und Helen & Henry Brugat) feilte ich ständig an meinen persönlichen Ecken und Kanten.

Drei Jahre Arbeit mit Arbeitsuchenden lehrten mich den Umgang mit Menschen verschiedenster Berufsgruppen, Ausbildungsniveaus und Altersklassen. Menschen in dieser Zeit der Veränderung, Unsicherheit, Orientierung und oft auch in Not zu unterstützen, prägte meine Sichtweise der Arbeitswelt und stellten mich und meine TeilnehmerInnen oft vor die Herausforderung, den Sinn in einer schwierigen Situation zu sehen.

Welche Kunden fühlen sich bei Ihnen besonders gut aufgehoben? Referenzen?

Alle, die mehr Spaß, Genuss, Freude, Leichtigkeit, Engagement, Aktivität, Erfolg oder Sinn in Ihr Arbeitsleben bzw. in das ihrer MitarbeiterInnen und Organisationen bringen möchten. Natürlich auch all jene, die ihre Beziehungen zu KundInnen, MitarbeiterInnen, KollegInnen oder Vorgesetzen verbessern wollen. Letztlich alle, die diese vielen Facetten in eine funktionierende Balance bringen möchten.

Einzelpersonen, Teams, Abteilungen und Unternehmen, die es schätzen, wenn Ihnen ein Berater unkompliziert, ehrlich, direkt, manchmal lustig-provokativ mit einem Augenzwinkern und oft in Frageform zu Denk- und Handlungsanstößen verhilft, die sie auch praktisch umsetzen können.

Referenzen:

Auf Anfrage stelle ich gerne Kontakt zu Referenzpersonen her, die Ihnen aus eigener Erfahrung einen Einblick in meine Arbeitsweise mit z.B. folgenden Unternehmen geben können:

  • A1-Telekom
  • ADA Möbelwerke
  • Alpine
  • Austrian Airlines
  • Austrian Development Agency
  • Automation X
  • BDI BioEnergy International
  • Biomedica
  • Boehringer
  • BP
  • Brenntag
  • Durmont
  • FCP
  • Fleet Pro – Avalon Cruises
  • Fonds Soziales Wien
  • HDI
  • INA-LAK
  • Kuratorium Wiener Pensionistenwohnhäuser
  • Laufen
  • Manner
  • Nespresso
  • Novartis
  • Nufarm
  • ÖBB
  • oeticket
  • Post
  • Quester Baustoffhandel
  • Raiffeisen Informatik
  • Steiermärkische Sparkasse
  • Swisspor
  • UPC
  • Voglauer Möbelwerke
  • Vamed Vitality Worlds
  • Virtual Vehicle – Kompetenzzentrum Virtuelles Fahrzeug
  • Wirtschaftsagentur Wien
  • WKO
  • Wood K-Plus
  • Zeppelin-CAT

Was bedeutet „Happy“ für Sie?

„Happy“-Sein hat für mich, neben Genuss und Freude, viel mit dem Gefühl zu tun, sich für etwas engagieren zu können, Erfüllung zu erleben, etwas Sinnvolles zu tun und Verbundenheit mit anderen bzw. etwas „Größerem“ zu spüren. Wie die meisten Menschen brauche ich persönlich mehr als Spaß und Unterhaltung, um mich glücklich, ausgeglichen und zufrieden zu fühlen.

Was macht Sie „Happy“?

Im Arbeitsleben: Der Kontakt mit anderen Menschen, ihren Wünschen, Zielen, Erfolgsgeschichten, Hindernissen, positiven/negativen Eigenschaften und Fertigkeiten. Der ehrliche, direkte Austausch und die gegenseitige Bereicherung. Das Starten und Weiterentwickeln von neuen Projekten, die anderen Menschen bei der Arbeit noch mehr Leichtigkeit ermöglichen … und zu sehen, dass ich damit Erfolg habe.

Im Privatleben: Die Verbundenheit mit meiner Frau und meinen Kindern und die vielen Abenteuer des Alltags, die wir gemeinsam meistern. Lange Gespräche mit Freunden oder Familienmitgliedern, am liebsten einzeln.

Allein: Ein Sonnenuntergang, ein Buch in meiner Hängematte, Meerwasser an den Füßen, Sonne auf meiner Haut, warmer Wind in meinem Gesicht, Pianomusik in einem Cafe, selbst Klavier zu spielen, ein entspannter 10km-Lauf, persönliche Lebensrückblicke und Lebensausblicke schreiben, Diskussionen und Feedbackrunden im Seminarraum, Dankesbriefe zu schreiben oder zu bekommen, anderen etwas zu schenken, etwas Neues zu planen und erste Schritte in die Wege zu leiten, mir meine persönlichen Erfolge bewusstzumachen, am Leben zu sein.